Stefan Pauly

2. Februar 2020

Gestern Abend haben wir noch eher durch Zufall mit der La Châtelaine du Liban einen guten Libanesen gefunden, einen Platz an der Bar erobert und wirklich lecker von der umfangreichen Mezekarte gegessen. Ein guter Abend. Heute wie gestern zeitig an der ULB gewesen und mir meinen Platz im Go-Track gesichert, wo ich meine ersten drei Vorträge höre. Durch leichten Nieselregen von UB2.252a nach AW1.121, wo es im BSD-Track weitergeht. Als Nächstes benötige ich ein bisschen Aufmerksamkeit. Mein Smartphone ist zwar stumm, aber nicht im Flugzeugmodus, und so überrascht die DIVERIA247-App um 12 Uhr den Raum mit dem monatlichen Probealarm der SEG-B. Irgendjemand muss es ja tun. Mittags auf dem Weg zu meinen Bruder einmal mehr an einem der öffentlichen Wasserspender haltgemacht. Davon sollte es bei uns auch mehr geben. Heute besuchen wir keinen Track gemeinsam, jeder setzt seine eigenen Schwerpunkte, meine liegen am Nachmittag vor allem bei Sprachen: Raku, Lua, Micropython und TinyGo. Inzwischen ist auch die zwanzigste FOSDEM vorbei, ich habe noch schnell im Carrefour express eingekauft und bin jetzt wieder in meinem Hotelzimmer, wo die Teeversorgung nie stockt. Noch etwas dass ich an meinem Hotelzimmer mag, auf Kanal 45 des Fernsehers ist BBC One, das heißt, die nächste Doctor Who Folge „Praxeus“ heute um 19.10 Uhr GMT/20:10 Uhr CET kann ich mir Live ansehen. Und darauf bereite ich mich jetzt einmal vor.

The State of Go. What's new since Go 1.12. Öffentlicher Wasserspender, hier: Gebäude H. ToDo/2eval: Pinebook Pro. Mal kurz meinen Kaffee Parken.