Stefan Pauly

2. Februar 2019

FOSDEM 2019, laut Homepage 8000+ Hacker, 741 Vorträge, Projekträume, Bier, und einiges mehr. Draußen war es heute Morgen nicht so schön, um die null Grad, Schnee von oben, Schneematsch auf den Bürgersteigen und ein leichter Wind. Da die FOSDEM in verschiedenen, auf dem Campus verstreuten Gebäuden stattfindet, war draußen und Brille Putzen heute ein fester Bestandteil, aber kein besonders störender. Eintritt kostet die FOSDEM nicht, dafür sponsort jeder, was er kann oder will, ich ganz klassisch in ein Konferenz-T-Shirt. Am ein oder anderen Stand Aufkleber und Flyer eingesammelt, und natürlich verschiedene Vorträge gehört, zum Beispiel von Netflix, deren gesamte Infrastruktur auf freier und offener Software basiert, ihr Betriebssystem ist ein FreeBSD mit einem Releasezyklus von fünf Wochen, dass in Spitzen 100 TerraBit/Sekunde Transportiert. Da macht 1% viel aus. Go-Raum, BSD-Raum, kollaborative Information und Content Management-Raum und natürlich lightning talks, bunt, abwechslungsreich, manchmal herrlich nerdy und immer inspirierend. Essen auf der Avenue Paul Héger, Wasserspender in Gebäude H, es ist für alles gesorgt. Der erste Tag ist jetzt leider schon vorbei, aber morgen geht es ja weiter.

Stands, hier in Gebäude K. Auditoire Paul-Émile Janson. Gleich beginnen die lightning talks. Ein bisschen crowdie in Gebäude U.

/via Google+