Stefan Pauly

8. Juni 2021

Die erste Tat des heutigen Tages war, ein Buch frei zu lassen. Vor ein paar Wochen hatte ich es in Mainz gefangen, wie auf der Tüte zu lesen ist, hatte es niemand vergessen, verloren oder weggeschmissen, sondern es war absichtlich freigelassen worden, um einen neuen Leser zu finden. Das ist die Idee hinter BookCrossing. Jetzt bist Du in Zürich, ich bin gespannt, wo es Dich hinführt, gute Reise Buch!
Mich umgesehen, um Mittags dann zielstrebig zu fein&Dein zu gehen. Beim letzten Mal entdeckt, leider zu spät, um dort zu essen, sollte mir das heute nicht passieren. Das Foto kommt dem Geschmack nicht nah. Meiner persönlichen Meinung nach, das beste Hummus der Stadt, ohne allzu viele Hummus in Zürich probiert zu haben.
Wie Du weißt, bringen mich Kohlenhydrate auf Warpgeschwindigkeit, also nach dem Mittagessen ein bisschen geradeausgehen. Den Zürichberg hoch, die Aussicht ist dabei nur ein Nebenprodukt, zum Friedhof Fluntern, zum Grab von James Joyce. Bloomsday ist erst nächste Woche Mittwoch, und Gorgonzolabrot wollte ich auch keines – wenn Dir das alles nichts sagt, das ist so ein James-Joyce-Ding – aber als ich wieder unten in Zürich war, gab es zuerst einmal etwas Anständiges zu trinken.
Der Tag bis jetzt ist sehr schön, gerade höre ich es Donnern und es zieht wohl ein Gewitter auf. Das steht aber nicht zwischen meiner Abendgestaltung und mir, ich bin gespannt, wo es mich hinführt, bis morgen.

Gute Reise, Buch! Hummus Tel Aviv (fein&Dein). Blick über Zürich. Das Grab von James Joyce.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.