Stefan Pauly

4. Dezember 2019

Botconf Nummer 7, meine sechste, zur Ersten in Nancy konnte ich leider nicht. Botconf, die einzige Konferenz in die man schon immer erst nach Taschenkontrolle und mit Ausweis reinkommt, wo Kaffee noch eine vernünftige Grüße von 100 ml hat und es ganztags zu viel und zu Leckeres zu Essen gibt. Aber wegen das Essens bin ich ja nicht hier. Der Mann links neben mir hat offensichtlich einen Podcast, leider in Französisch, ich hab‘ jetzt aber auf jeden Fall schon einmal Sticker. Rechts neben mir wird ein Huawei WLAN to Go eingeschaltet, ich nutze das Konferenz WLAN und vertraue meinem VPN-Anbieter. Dann geht es los. Es beginnt mit obfuscation von Zeichenketten bei Android Malware, und einem Werkzeug, das beim Lesbarmachen hilft. Schon über den zweiten Vortrag darf ich nichts schreiben, keine Fotos machen, er ist rot klassifiziert, confidential. Das Mittagessen wird von blueliv gesponsert und ich habe hinreichend Zeit, mich mit ein paar Leuten zu unterhalten. Draußen Sonnenschein bei 11 bis 12 °C, drinnen geht es mit der Keynote weiter. Es folgt ein Vortrag, wie die Gendarmerie nationale mit dem privaten Sektor gut zusammengearbeitet hat. Dann, nach Europa und Südamerika ein Vortrag aus Südostasien, und so weiter. Außer für die knapp 400 die hier sind, ist das vermutlich allgemein wenig interessant. Zum Ende noch einige Informationen zu dem Streik morgen, der mich wenig betrifft, da ich ja wieder auf der Botconf bin. Für die mit Hotels mitten in der Stadt stehen Busse bereit. Zum Abschluss schon wieder Essen und Bier.

Im Hintergrund bester Bildschirmschoner ever! Einige Informationen zu morgen. Cité du vin, ich freu mich! Essen, überall Essen ... ... und Süßes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.