Stefan Pauly

10. September 2019

Heute bin ich dorthin gegangen, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist, ach nein, das ist ja Star Trek, wo noch nie ein Stefan zuvor gewesen ist. So als grobe Idee habe ich mir gesetzt, von der Thames Barrier südlich der Themse Flussaufwärts zu Fahren, Laufen oder was sich so gerade anbietet. Die Thames Barrier selbst sieht immer noch sehr futuristisch und ein bisschen skurril aus. Ich bin gespannt, wie das neue Wehr aussehen wird, denn das vorhandene erwartet 2030 das Ende seiner Lebensdauer. Mit dem Bus weiter nach Greenwich, Bummeln, im Greenwich Market am Fudge tapfer vorbei gegangen und mir an einem Stand mit libanesischem Essen etwas gekauft. Wie immer, ein Museum pro Tour muss auf jeden Fall sein, diesmal das National Maritime Museum, in dem ich mir die Ausstellung The Moon angeschaut habe. Wenn es schon einige Ausstellungen wegen des Mondlandejubiläums gibt, will ich dass auch Ausnutzen. Das nächste Stück zu fuß, durch die Isle of Dogs bis Canary Wharf. Dann zur Bettersea Power Station, wobei ich auch da die letzte Maile zu fuß am Fluss vorbei gegangen bin. Im Battersea Park den heutigen Tag (bis jetzt) mit einer Kanne Tee abgeschlossen. Einer der schöneren Parks, da will ich irgendwann noch mal hin. Wo ich das gerade noch einmal lese muss ich sagen, klingt es irgendwie wie ein Aufsatz über die Sommerferien und gibt wenig vom Spaß wieder. Was solls, jetzt bleibt es so.

Thames Barrier Greenwich Market (rechts: Fudge, nicht im Bild, links: libanesisches Essen) Map of the Moon von Hugh Percy Wilkins Tee im Battersea Park

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.