Stefan Pauly

23. Juni 2019

Gestern Abend zuerst noch ein bisschen mitten auf dem Boulevard Rothschild gesessen, türkischen Kaffee getrunken und die Leute an mir vorbei ziehen lassen. Danach ins Beit Haamudim, live Jazz und Wein genießen, gestern: Rak Reva (Gesang, Gitarre, Bass, Schlagzeug). Sonntag ist hier ein Werktag, hab‘ ich gleich gemerkt, beim Laufen heute Morgen am Strand war viel weniger los, also im Vergleich zu gestern. Als Erstes habe ich mir heute Morgen eine Rav-Kav-Chipkarte gekauft, das ist so etwas wie die OysterCard Israels, ohne kann man hier nicht Bus fahren und ich muss morgen schließlich irgendwie an die Uni kommen. Mein erster Spot heute: der Shuk Carmel, wo ich wie versprochen eine große Tüte Za’atar gekauft habe. Das Tahini habe ich natürlich auch bekommen, sogar die gewünschte Marke. Mich lange auf und um den Shuk Carmel aufgehalten und alles genossen, bevor ich mir zu Mittag ein israelisches Frühstück gegönnt habe: Hausgemachte Shakshuka (pochierte Eier in einer Soße aus Tomaten, Chilischoten und Zwiebeln). Mein zweiter Spot für heute ist der Stadtteil Newe Zedek. Andere Architektur, alles kleiner als gestern und scheinbar auch sehr angesagt. Irgendwo ein Pistazieneis und einen richtigen Kaffee gehabt (nein, ich will keinen Americano), etwas kaltes und etwas warmes bevor es weiter ging, mehr sehen, mehr Essen, mehr … Morgen fasse ich mich kürzer, da bin ich den ganzen Tag an der Uni und weiß nicht wie motiviert ich danach noch fürs Texten bin.

Rak Reva @ Beit Haamudim Beweisfoto: Vorne links den Za'atar habe ich gekauft Hausgemachte Shakshuka Stadtteil Newe Zedek

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.