Stefan Pauly

25. August 2018

FrOSCon 13, Tag 1. Ich komme ja jetzt schon ein paar Jahre her, aber es gibt jedes Jahr etwas neues. Dieses Jahr zum ersten mal Lightning Talks am Sonntag, ein neues System um die Vorträge zu beurteilen mit vier freundlich leuchtenden Knöpfen, eine 6-m-Rutsche ins Bällebad und heute ab 15:00 Uhr Waffeln vom C3WOC, nicht zu verwechseln mit dem C3VOC (was ein einzelner Buchstabe doch so ausmacht). Neben all denen die ich hier wieder oder ganz neu treffe stehen natürlich die Vorträge im Vordergrund. Zum Beispiel eine Android App, die mich Rechte sinnvoll einschränken lässt, ohne dass sie root-Rechte benötigt. Damit kann ich WhatsApp Zugriff auf Vornamen und Telefonnummern bestimmter Personen in meinem Adressbuch gewähren. Was interessiert WhatsApp mein gesamtes Adressbuch oder auch die Geburtstage? Probiere ich vielleicht nächste Woche einmal in Ruhe aus, dann muss ich nicht mehr Raten, wer mit mir kommuniziert. Oder die doch sehr ethisch-zentrierte Keynote von Lorena Jaume-Palasi von Algorithm Watch. Was mich auch sehr wunderte war, dass offensichtlich in den US of A schon Algorithmen eingesetzt werden um Essays zu Benoten, ohne dass sie ein Mensch liest. Oder Reaktive Programmierung in Go, oder OSI Layer 8 (Erfahrungen aus 20 Jahren Desktop-Migrationen), oder … vieles mehr. Und jetzt klappe ich mein Laptop zu und kümmere mich wieder um die wichtigen Dinge.

FrOSCon 13, gleich geht es los. Das neue System um die Vorträge zu beurteilen. Spass bei Amazon. Keynote von Lorena Jaume-Palasi.

/via Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.