Stefan Pauly

20. August 2017

Die FrOSCon ist vorbei, über 100 Fachvorträge, über 60 Aussteller und eine Hüpfburg mit integriertem Bällebad. Den Tag aber erst einmal mit einem Frühstück im Hotel begonnen. Irgendwie war das bei dem Angebot mit dabei, sonst buche ich nie Frühstück mit und suche mir eine Bäckerei, eine Brasserie oder etwas ähnliches in der Nähe, was meinen reichhaltigen Frühstücksvorstellungen entgegenkommt. Ansonsten das selbe wie gestern, Vorträge gehört, zum Beispiel etwas über Verschlüsselung von Daten („Practical Content Encryption“), und noch etwas über Verschlüsselung („gpg4libre – OpenPGP signing & encryption in LibreOffice“) und zwischendurch etwas über „Wissenschaft & Open Source – It’s Complicated“. Mit den WordPress-Jungs über Schema.org gesprochen und beim Mittagessen den Tipp bekommen Cold Brew Kaffee doch ‚mal mit Ginger Ale zu probieren, also durchweg etwas gelernt. Nachmittags wurden über Twitter noch Helfer gesucht, die sich um die letzten 10 Liter Kölsch kümmern. Was soll ich machen, bevor die weg gekippt werden. Inzwischen ist alles vorbei, ich bin wieder zu Hause, und morgen hat mich die alltägliche Welt wieder.

Frühstück im Hotel FrOSCon 12, Tag 2 Keynote von Isabel Drost-Fromm (Apache Mahout) Es ist noch Kölsch da

/via Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.