Stefan Pauly

11. Oktober 2016

Heute war ich ja nicht lange in Paris, mir blieb nur der Vormittag, also bin ich im 9. Arrondissement herum gelaufen, habe mir etwas zum Frühstücken gesucht, na ja, was die Franzosen so Frühstück nennen, allerdings ohne Gauloises und mit Orangensaft, also nicht wirklich stilecht. Geschaut wie die Leute dort so Leben, wie sie Herumlaufen, wo sie Einkaufen, … Manchmal ist es nicht ganz so wichtig genau zu Wissen wo man ist, wichtig ist nur, dass man um eins wieder am Gare de l’Est ist und seinen Zug bekommt. Die Zugfahrt nach Hause ist derade einmal 17 Minuten kürzer als die aus London, und ich war sogar pünktlich um noch schnell etwas für’s DRK zu machen. Jetzt stehen erst einmal drei Tage Büro an, bevor ich Freitag Nachmittag nach Kassel fahre, aber davon Freitag mehr.

Auf französisch hört sich alles irgendwie netter an. Französisches Frühstück (ohne Gauloises und mit Orangensaft). Häuser, wie Du sie in Paris erwartest. Plätze, wie Du sie vielleicht nicht erwartest.

/via Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.