Stefan Pauly

26. Oktober 2016

Ein kleiner, sehr diskreter und unauffälliger, leuchtend orangefarbener Rucksack und ich haben uns mal wieder auf den Weg nach Oost-Vlaanderen, oder um genau zu sein nach Ghent, aufgemacht. Die Bahnfahrt lief gut, das Wetter hier ist irgendwie schöner und die Ureinwohner sprechen nicht nur niederländisch sondern fahren auch noch Fahrrad. Am Nachmittag in einer Teestube auch gleich noch etwas neues kennen gelernt, eine japanische Teekanne, in deren oberer Hälfte mein Tee so lange zog, bis ich einen Knopf drückte, und der fertige Tee in die untere Hälfte der Kanne floss. Nachdem ich alle für mich lesbaren Zeichen auf der Kanne bei Google eingegeben habe, kann ich Dir sogar einen Link dazu schicken: http://www.pinchayi.com/chaju-view-1534.html. Der Laden war sowieso nett, die Musik von Santana kam von der Schallplatte und ich bekam noch kochendes Wasser für einen zweiten Aufguss. Ansonsten das übliche gemacht. Morgen bin ich dann den ganzen Tag auf der BruCON, mal sehen was die anderen in letzter Zeit so getan haben.

Bruxelles-Nord, aber nicht mein Zug. Fahrräder, ganz viele Fahrräder. Mein Nachmittagstee. Einfach nur Ghent.

/via Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.