Stefan Pauly

9. Juni 2016

Heute habe ich mich ‚mal wieder auf gemacht, und mich der Bahn anvertraut. Um genau zu sein zuerst der SBB, dann der deutschen Bahn, dann gleich noch ‚mal der deutschen Bahn und zum Abschluß einem französichen TGV, wobei der TGV von der Ausstattung der 1. Klasse her gewonnen hat. Angefangen hat alles in Mainz mit nur 35 Minuten Verspätung, in Offenburg sagte dieses Internet auch schon einmal etwas von 100 Minuten, in Zürich waren es dann doch nur 86. Aber was schrieb ein Freund von mir heute so schön: „Stau ist nur das Sich-am-Beeilen-behindert-Fühlen, also eine subjektive Konditioniertheit durch übermäßigen Leistungsdruck in der Kindheit, aber kein objektiver Befund.“ Und jetzt mache ich mich auf zu meiner Verabredung zum Abendessen.

Mit 35 Minuten Verspätung hat alles angefangen ..., Mainz Hbf ... mit 86 Minuten Verspäten ging es zu Ende, Zürich HB Basisvorbereitung für die #Area41, Zürich Wo ist denn hier der Drive-In?

/via Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.